Buch des Tages – Ein Handvoll Worte von Jojo Moyes

Die vergangene Woche hat mich das Hörbuch „Ein Handvoll Worte“ von Jojo Moyes begleitet. Ich habe zu Ostern einen tollen Bluetooth-Kopfhörer geschenkt bekommen. Da putzt, streicht und strickt es sich gleich wie von selbst, wenn man in das Zuhören der Geschichte versunken ist.

Gelesen wird das Buch von Luise Helm, die meines Wissens fast alle Bücher von Jojo Moyes gelesen hat. (Ein ganzes halbes Jahr und Weit Weg und ganz nah) Ich mag die Sprecherin.

Im Buch „Eine Handvoll Worte“ geht es um eine Liebesgeschichte, die Jahrzehnte überdauert. Sie beginnt in den 60er Jahren als Affäre, doch sie darf nicht sein. Und dann kann sie sein, aber dann kann sie doch nicht sein. Nach 40 Jahren schlagen ihre Herzen immer noch für einander.

Eine interessante Perspektive auf die Ehe und das Thema Scheidung in den 60ern und heute. Die Selbstbestimmtheit von Frau heutzutage ist nicht selbstverständlich.

Du sollst wissen, dass du mein Herz in deinen Händen hältst 

9783839812822

Zum Buch:

1960. Jennifer Stirling müsste eigentlich glücklich sein: Sie führt ein sorgloses Leben an der Seite ihres wohlhabenden Mannes. Doch ihr Herz gehört einem anderen – und er bittet sie, alles für ihn aufzugeben.

2003. Ellie Haworth hat ihren Traumjob gefunden: Sie ist Journalistin bei einer der führenden Zeitungen Londons. Eigentlich müsste sie glücklich sein. Doch der Mann, den sie liebt, gehört einer anderen.

Eines Tages fällt Ellie im Archiv ein Jahrzehnte alter Brief in die Hände: Der unbekannte Absender bittet seine Geliebte, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Als Ellie diese Zeilen liest, ist sie erschüttert. Was ist aus den beiden und ihrer Liebe geworden? Sie stellt Nachforschungen an und stößt auf Jennifer: eine Frau, die alles verloren hat. Alles, außer einer Handvoll kostbarer Worte.

Wer die Liebe nicht kennt, kennt nichts. Wer sie hat, hat alles.

Advertisements

Buch des Tages – Apollonia von Verena Rot

Heute möchte ich Euch zwei Bücher der Indie-Autorin Verena Rot vorstellen:

Apollonia – Schatten der Vergangenheit (Band 1)
Apollonia – Saat des Bösen (Band 2)

Die beiden Bücher gehören zu einer Cosy-Krimi-Reihe, die einmal 4 Bücher enthalten wird. In allen vier Büchern wird die Geschichte der 26-jährigen Protagonistin Apollonia Seidel erzählt, die in jedem Band einen Kriminalfall löst.

Interessanterweise hat mir der Name Apollonia am Anfang beim Lesen Probleme bereitet, da er für mich so ungewohnt war, bin ich sehr häufig über ihn gestolpert.

Die beiden Bücher ließen sich sehr gut lesen, die Geschichte ist gut aufgebaut. Da ich es sonst gewohnt bin, sehr verschachtelte Geschichten zu lesen, war mir die Auflösung des ersten Bandes fast ein wenig zu schnell und einfach. Da hätte man vielleicht mehr in die Handlung einbauen können, da alle Fakten am Ende auf einmal aufgelöst waren.

Traurig war ich wegen der offenen Liebesgeschichte, wobei diese ja im zweiten Teil weiter geht, was für den Leser eines Buches bei mehrteiligen Büchern natürlich immer etwas unzufriedenstellend ist.

Im ganzen ein Cosy-Krimi für gemütliche Stunden. Da bin ich mal gespannt auf die nächsten beiden Teile.

Apollonia – Schatten der Vergangenheit
Ruhe, Entspannung, Seelenheil – nach mehr verlangt es die 26-jährige Hotelmanagerin Apollonia Seidel nicht, als sie in das beschauliche Förde an die Ostsee reist.
Bis sie an ihrem ersten Abend den Journalisten Marc Arend kennen lernt, der nach längerer Abwesenheit in den kleinen Fischerort zurückgekehrt ist. Als kurz darauf eine Leiche entdeckt wird, gerät Apollonia in einen Sog aus Lügen und dunklen Geheimnissen. Und sie muss erkennen, dass nicht nur ihre eigene Vergangenheit lange Schatten wirft…

Apollonia-1-Cover-200

Apollonia – Saat des Bösen 
Frühlingshafte Temperaturen und mediterranes Essen im Kreise der Familie – so hatte Apollonia Seidel sich ihr Weihnachtsfest auf Mykonos vorgestellt. Stattdessen sitzt sie in dem kleinen verschneiten Wohlnitz bei Marc Arend und seinen Eltern fest.
Durch einen Zufall lernt sie die wohlhabende Hedwig Krenztal nebst Familie kennen und stößt bald auf einige Unstimmigkeiten. Als auch noch eine anonyme Blumenlieferung ins Haus kommt, beginnt sie zu forschen. Doch je tiefer Apollonia in die Familiengeschichte der Krenztals eindringt, desto gefährlicher wird es für sie…

Apollonia-2-Saat-des-Boesen-200x320

Buch des Tages – Lockruf der Vergangenheit von Barbara Wood

Das Buch „Lockruf der Vergangenheit“ von Barbara Wood beschäftigt sich der mysteriösen Vergangenheit der Vorfahren einer Frau, von denen sie bis zum Tod ihrer Mutter gar nichts gewusst hat. Natürlich findet sie hier auch ihre Liebe. Auch hier geht es um einen Fluch, der auf der Familie zu liegen scheint.

Klappentext: Leyla findet nach dem Tod ihrer Mutter eine Einladung ihrer Familie vor, nach Pemberton Hurst zu kommen. Voller Zweifel und Beklommenheit reist sie; nicht ohne Grund. Denn sie weiß nur, daß dieser Landsitz der Ort ihrer Kindheit ist, aber an die Menschen dort, an ihre Familie kann sie sich nicht erinnern. Überrascht wird sie von ihrer Familie begrüßt und beobachtet, aber willkommen geheißen wird sie nicht. Als Leyla beginnt, nach ihrer Vergangenheit zu suchen, begegnet man ihr mit unverhohlenem Mißtrauen und hartnäckigem Schweigen. Gegen den Widerstand ihrer Familie versucht sie allein, die Wahrheit herauszufinden und den vielen Fragen auf den Grund zu gehen. Lastet auf der Familie wirklich ein Fluch, wie viele Leute behaupten? Warum waren ihre Vettern nicht verheiratet? Muß sie wirklich einem Leben ohne einen liebenden Mann und Kinder entgegensehen? Mutig kämpft Leyla Pemberton um ihre Erinnerungen und stößt dabei auf ein schreckliches Geheimnis …

Hier gehts zum Buch.

Buch des Tages – Der Psychiater von John Katzenbach

Die Woche bekam ich im Droemer Knaur Newsletter das neue Buch „Der Psychiater“ von Katzenbach empfohlen.

Die Buchbeschreibung hat mich direkt angesprochen. Kennt Ihr es schon? Das Buch kommt direkt auf meine To-Read Liste.

—————————–

Zum Buch:

Timothy Warner, Spitzname »Moth«, studiert Geschichte an der University of Miami – und er hat ein massives Drogenproblem. Jetzt ist er seit hundert Tagen »clean«, doch das hat er nur mit Hilfe seines Onkels Ed geschafft, eines prominenten Psychiaters und so etwas wie Moths Rettungsanker. Als Ed tot in seiner Praxis aufgefunden wird, stürzt Moth ins Bodenlose. Niemals war dies Selbstmord, auch wenn die Polizei noch so sehr davon überzeugt ist. Moths neue Aufgabe im Leben wird es, den Mörder zu stellen. Seine Nachforschungen führen ihn zu dem pensionierten Psychiatrieprofessor Jeremy Hogan, der seit einiger Zeit anonyme Drohanrufe bekommt. Ein unbekannter »Student Nr. 5« kündigt an, ihn umbringen zu wollen. Jedes Mal eröffnet er seinen Anruf mit der Frage: »Wessen Schuld ist es?« Es scheint, als wolle er Rache nehmen für ein Unrecht, das ihm vor Jahren während seines Studiums angetan wurde.

Der Psychiater

Hier geht es zur Leseprobe.

—————————–

Welche Bücher von Katzenbach habt Ihr schon alles gelesen?

katzenbach

Buch des Tages – Gebrannte Kinder von Inca Vogt

Der Psychothriller „Gebrannte Kinder“ von Inca Vogt beschäftigt sich mit dem brisanten Thema Kindermissbrauch im Schatten staatlicher und kirchlicher Institutionen.

Die Autorin erzählt die Geschichte aus den Perspektiven der einzelnen Akteure, wobei der Leser bei jedem Perspektivwechsel nicht immer weiß, in wessen Kopf er gerade steckt.

Der Leser rätselt die ganze Zeit, wer der Rachengel ist. Zahlreiche Verdächtige können ausgeschlossen werden, bis die Auflösung kommt. Doch wer ist der Vollstrecker?

Für alle Psychothriller-Fans sehr empfehlenswert.

Da es sich um ihr Debüt-Werk handelt, freue ich mich auf Ihr Folgewerk. Geht es hier um die wirklichen Drahtzieher?

Zum Buch: Alle Spuren führen zu einem Aussiedlerhof mit düsterer Vergangenheit. Mehr instinktiv als bedacht jagt Toni den gefährlichen Killer mit dem Spitznamen Racheengel und scheint der Kripo immer einen Schritt voraus zu sein. Zur gleichen Zeit wird der Kindertherapeut David Frensen von verstörenden Flashbacks heimgesucht, nicht ahnend, dass sein Leben eine Lüge ist. Die Suche nach Erklärungen führt ihn zu den Tatorten – und dem Hof, wo alles anfing. Ist David der kaltblütig folternde und mordende Rächer, dem Toni bei ihren Nachforschungen gefährlich nahe kommt? Oder treibt jemand ein perfides Spiel mit ihnen?

Hier gehts zur Kindle Version.

Cover.GebrannteKinder002

Buch des Tages – Max und Moritz von Wilhelm Busch

Zum heutigen internationalen Kinderbuchtag möchte ich Euch ein Lieblingsbuch meines Sohnes vorstellen: Max und Moritz

Besonders angetan hatte es ihm der zweite Streich mit der Witwe Bolte, die den armen Hund Spitz, der ganz unschuldig war, mit dem Sauerkraut-Löffel verhaut.

Max und Moritz

Zweiter Streich

Als die gute Witwe Bolte
Sich von ihrem Schmerz erholte,
Dachte sie so hin und her,
Daß es wohl das beste wär‘,
Die Verstorbnen, die hienieden
Schon so frühe abgeschieden,
Ganz im stillen und in Ehren
Gut gebraten zu verzehren.
Freilich war die Trauer groß,
Als sie nun so nackt und bloß
Abgerupft am Herde lagen,
Sie, die einst in schönen Tagen
Bald im Hofe, bald im Garten
Lebensfroh im Sande scharrten. –
Ach, Frau Bolte weint aufs neu,
Und der Spitz steht auch dabei. -Max und Moritz rochen dieses.
»Schnell aufs Dach gekrochen!« hieß es.
Durch den Schornstein mit Vergnügen
Sehen sie die Hühner liegen,
Die schon ohne Kopf und Gurgeln
Lieblich in der Pfanne schmurgeln.
Eben geht mit einem Teller
Witwe Bolte in den Keller,
Daß sie von dem Sauerkohle
Eine Portion sich hole,
Wofür sie besonders schwärmt,
Wenn er wieder aufgewärmt.
Unterdessen auf dem Dache
Ist man tätig bei der Sache.
Max hat schon mit Vorbedacht
Eine Angel mitgebracht.
Schnupdiwup! Da wird nach oben
Schon ein Huhn heraufgehoben.
Schnupdiwup! Jetzt Numro zwei;
Schnupdiwup! Jetzt Numro drei;
Und jetzt kommt noch Numro vier:
Schnupdiwup! Dich haben wir!! –
Zwar der Spitz sah es genau
Und er bellt: Rawau! Rawau!
Aber schon sind sie ganz munter
Fort und von dem Dach herunter. -Na! Das wird Spektakel geben,
Denn Frau Bolte kommt soeben;
Angewurzelt stand sie da,
Als sie nach der Pfanne sah.
Alle Hühner waren fort. –
»Spitz!!« – Das war ihr erstes Wort.
»0 du Spitz, du Ungetüm!
Aber wart! Ich komme ihm!«
Mit dem Löffel groß und schwer
Geht es über Spitzen her;
Laut ertönt sein Wehgeschrei,
Denn er fühlt sich schuldenfrei
Max und Moritz im Verstecke
Schnarchen aber an der Hecke,
Und vom ganzen Hühnerschmaus
Guckt nur noch ein Bein heraus.Dieses war der zweite Streich,
Doch der dritte folgt sogleich

Quelle: http://www.wilhelm-busch-seiten.de/

Hier könnt Ihr das Buch bestellen.

Buch des Tages – Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes

Eine Liebesgeschichte die mich zu Tränen gerührt hat. Keine übliche Schnulze, sondern eine tiefgründige Liebe zwischen einem Tetraplegiker und einer Frau. Ich hatte das Wort Tetraplegiker vorher noch nicht gehört. Dabei handelt es sich um Menschen bei denen eine Querschnittslähmung alle 4 Gliedmaßen mit beeinträchtigt.

Die männliche Hauptfigur Will verliert durch einen Unfall seine Bewegungsfähigkeit und sitzt für immer an Armen und Beinen gelähmt im Rollstuhl. Lou wird als seine Gouvernante eingestellt. Nach kurzer Zeit erfährt sie durch Zufall, dass Will nur noch vor hat 6 Monate zu leben und er dann in die Schweiz gehen will, um zu sterben.

Das heikle Thema Sterbehilfe im realen Kontext.

Anfangs erinnert die Geschichte an den Film „Ziemlich beste Freunde“, doch im Verlauf der Geschichte entwickelt sich aus der Freundschaft eine tragische Liebe. Lest selbst, wie die Geschichte ausgeht.

Ein-ganzes-halbes-Jahr-9783499267031_xxl-6b79a124d2a178bd

Klappentext: Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer kleinen Heimatstadt ihren leicht exzentrischen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne als Kellnerin arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.

Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird, wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.

Hier geht es zum Buch.

Buch des Tages – Fluch der Schriftrollen von Barbara Wood

Wenn ich historische Romane lese, dann gerne die von Barbara Wood. Sie kombiniert sehr geschickt historisches Wissen mit der Medizin und einer Liebesgeschichte. Bisher hat mich jedes Buch von ihr überzeugt.

Im „Fluch der Schriftrollen“ geht es um Flüche aus einer anderen Zeit und wie sie unser heutiges Leben beeinflussen können.

schriftrollen

Klappentext: Bei Ausgrabungen in Israel wird eine sensationelle Entdeckung gemacht: nahezu unversehrte Handschriften, die fast 2.000 Jahre in Tonkrügen verborgen waren. Benjamin Messer, ein junger amerikanischer Wissenschaftler, erhält den Auftrag, die Texte zu übertragen. Innerhalb kürzester Zeit nimmt sein Leben eine dramatische Wendung. Wirkt der Fluch Mose, mit dem die Schriftrollen einst belegt wurden, immer noch?

Hier geht es zum Buch.

Buch des Tages – Weit weg und ganz nah von Jojo Moyes

Im Roman „Weit weg und ganz nah“ geht es um eine alleinerziehende Frau mit zwei Kindern.

Der Teenager Nicky, der als Aussenseiter in der Schule ständig Schläge kassiert, da er sich die Augen schminkt und die kleine Tensie, die ein mathematisches Ausnahme Talent ist.

Die Mutter schafft die Familie gerade so über Wasser zu halten. Als Putzfrau und Kellnerin. Sie bekommt die Chance, ihre Tochter auf ein Internat zu schicken, um ihr Mathe-Genie zu fördern. Sie können den Eigenanteil von 10% (500 Pfund) pro Semester jedoch nicht aufbringen. Sie begeben sich auf eine Reise zu einem Mathe-Wettbewerb. Auf dieser Reise lernt die Mutter Jess ihre große Liebe Ed kennen und verliert sie wieder.

Mal schauen wie es ausgeht, ich bin gerade auf den letzten Seiten.

Kategorie: Roman

Zum Buch: Einmal angenommen, dein Leben läuft alles andere als rund. Dein Mann hat sich aus dem Staub gemacht. Du schaffst es kaum, deine Familie über Wasser zu halten. Deine hochbegabte Tochter bekommt eine einmalige Chance. Aber dir fehlt das Geld, um ihren Traum zu ermöglichen. Plötzlich liegt da ein Bündel Geldscheine. Du weißt, dass es falsch ist. Aber auf einen Schlag wäre dein Leben so viel einfacher …

 Und einmal angenommen, du strandest mitten in der Nacht mit deinen Kindern auf der Straße – und genau der Mann, dem das Geld gehört, steht vor dir und bietet an, euch mitzunehmen? Würdest du einsteigen? Würdest du ihm irgendwann während eures verrückten Roadtrips gestehen, was du getan hast? Und kann das gutgehen, wenn du dich ausgerechnet in diesen Mann verliebst?

Zur Leseprobe.

Hier gehts zu Amazon.

Buch des Tages – Die roten Matrosen von Klaus Kordon

Eine Geschichte über unsere deutsche Geschichte. Klaus Kordon schafft es die deutsche Geschichte verständlich in einen Jugendroman zu packen, welcher auch für Erwachsene informativ und spannend ist. Es handelt sich um eine »Trilogie der Wendepunkte«.

Band 1 „Die Roten Matrosen“ Berlin 1918/1919. Nach vier Jahren Weltkrieg verweigern die Matrosen der kaiserlichen Marine in Kiel den Befehl zum Auslaufen und kommen nach Berlin. In der Stadt beginnt es zu brodeln. Helmut, genannt Helle, und Fritz freunden sich mit den meuternden Matrosen der Hochseeflotte an, erleben die Revolution mit, den Sieg – und auch die Niederlage. Eine ganze Mietskaserne, die Ackerstraße 37 im Berliner Wedding, wird lebendig, mit ihren Sorgen und Nöten, aber auch mit ihrem Hoffen und ihrem Zusammenhalt.

Band 2 „Mit dem Rücken zur Wand“  Berlin 1932/1933: Die Weimarer Republik geht dem Ende entgegen, die Nationalsozialisten übernehmen die Macht. In dieser Zeit lebt Hans Gebhardt, 15 Jahre alt. Die politischen Auseinandersetzungen spiegeln sich auch in seiner Familie wider – und Hans muss sich immer wieder entscheiden: für oder gegen den Bruder Helle, der Kommunist ist; für oder gegen seine Schwester Martha, deren Freund in die SA eingetreten ist; für oder gegen seine Freundin Mieze, die sich vor der Zukunft fürchtet.

Band 3 „Der erste Frühling“  Berlin, Frühjahr 1945: Tag und Nacht Bombenalarm. Auch das Haus Ackerstraße 37, in dem die Gebhardts wohnen, bleibt nicht verschont. Die zwölfjährige Änne erlebt die letzten Monate des Krieges und wie die sowjetische Armee die Stadt besetzt. Eines Tages steht ein Mann vor der Tür, den sie noch nie gesehen hat und an den sie sich zuerst gewöhnen muss: Es ist ihr Vater, der das KZ überlebt hat.

Hier gehts zu Amazon.